Erreichbarkeit des Schulbüros in den Sommerferien 2020

Telefonische Erreichbarkeit des Schulbüros in den Sommerferien 2020

  1. Ferienwoche (27. KW) Mo. – Fr. 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
  2. Ferienwoche (28. KW) Mo. – Do. 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
  3. Ferienwoche (29. KW) nicht besetzt
  4. Ferienwoche (30. KW) nicht besetzt
  5. Ferienwoche (31. KW) Mo. – Do. 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
  6. Ferienwoche (32. KW) Mo. – Fr. 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Außerdem ist die Schule per E-Mail zu erreichen: buero@bwv-ahaus.de.

Informationen zur Einschulung der Unterstufenklassen der Berufsschule am 12.08.2020

Die Einschulung der Unterstufenklassen der Berufsschule wird im Schuljahr 2020/2021 zur Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln anders als in den vorherigen Jahren organisiert werden. Weitere Informationen werden in der Zeit zwischen dem 05.08.2020 und dem 11.08.2020 über die Homepage bekannt gegeben und den neuen Schüler*innen der Berufsschulunterstufenklassen per E-Mail an die Mailadresse zugesandt, die diese bei ihrer Anmeldung auf www.schueleranmeldung.de hinterlegt haben.

Update der Ausbildung in den IT-Berufen

Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung Ahaus bietet eine neue Fachrichtung der Fachinformatiker und zwei neue kaufmännische IT-Berufe an

Das Westmünsterland ist schon seit Jahren eine Hochburg der IT-Branche.  Zahlreiche erfolgreiche Softwareunternehmen und IT-Spezialisten haben hier ihren Sitz. Schon seit 1998 werden in Ahaus Auszubildende in den IT-Berufen beschult. Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung, IT-System-Kaufleute und Informatikkaufleute am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung sowie Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration und IT-System-Elektroniker am Berufskolleg für Technik. Mehr als tausend Auszubildende schlossen in den letzten 22 Jahren den schulischen Teil ihrer Berufsausbildung erfolgreich an den Ahauser Berufskollegs ab.

Um der rasanten Entwicklung in der digitalen Welt Rechnung zu tragen, werden die 1997 eingeführten Ausbildungsberufe zum 1. August 2020 umfassend reformiert. Dies bedeutet: alle Azubis, die im Ausbildungsjahr 2020/21 in das Berufsleben starten, werden nach den neuen Ausbildungsordnungen ausgebildet.

Bereits im Jahr 2018 wurden in einem ersten, kleineren Schritt die Themen IT-Sicherheit, Datenschutz und Urheberrecht stärker berücksichtigt. In diesem Jahr steht nun der zweite, deutlich größere Schritt der Neuordnung an. Themenbereiche wie Big Data, Cloud-Computing, Virtualisierung und Mobiltechnologien werden nun stärker berücksichtigt. Einher geht diese Reform mit gleich vier Fachrichtungen.

Der Ausbildungsberuf „Fachinformatiker/-in“ besteht bislang aus den Fachrichtungen Systemintegration und Anwendungsentwicklung, die beide erhalten bleiben. Hinzu kommen die beiden neuen Fachrichtungen Daten- und Prozessanalyse sowie Digitale Vernetzung. Fachinformatiker der Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse kümmern sich schwerpunktmäßig um die Entwicklung von Systemen maschinellen Lernens sowie um datenbasierte Lösungen für digitale Produktions- und Geschäftsprozesse. Fachinformatiker der Fachrichtung Digitale Vernetzung legen ihren Schwerpunkt auf die Vernetzung und Automatisierung, die Optimierung digitaler Prozesse und smarter Produkte sowie die Erstellung deren Software.

Neben der Fachrichtung Anwendungsentwicklung wird zum neuen Schuljahr auch die Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung angeboten.

Komplett neu gefasst werden ab 1. August die beiden kaufmännischen IT-Berufe. An die Stelle des bisherigen Berufs „IT-System-Kaufmann/-frau“ tritt der neue Beruf „Kaufmann/-frau für IT-System-Management“. Schwerpunkte dieses Berufs sind das    Entwickeln von IT-Lösungskonzepten, das Planen und Anbieten von IT-Systemen, das Beraten von Kunden sowie Marketing und Vertrieb.

Der bisherige Ausbildungsberuf „Informatikkaufmann/-frau“ wird durch das neue Berufsbild „Kaufmann/-frau für Digitalisierungsmanagement“ ersetzt. Hier sollen die Auszubildenden dazu qualifiziert werden, in Unternehmen aller Branchen die Digitalisierung von Geschäftsprozessen auf der operativen Ebene zu managen. Dazu zählen die Analyse von Daten und Prozessen, die Weiterentwicklung digitaler Geschäfts- und Wertschöpfungsprozesse sowie die Beschaffung von IT-Systemen.

Auch die beide neuen kaufmännischen Fachrichtungen werden am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung angeboten.

Neuerungen gibt es übrigens auch bei der Abschlussprüfung. Die bisherige Zwischenprüfung entfällt. Nun wird in allen IT-Berufen die sogenannte gestreckte Abschlussprüfung eingeführt: Zur Mitte ihrer Ausbildung schreiben die Azubis zukünftig die sogenannte „Abschlussprüfung Teil 1“, die mit 20 Prozent in das Gesamtergebnis der Abschlussnote einfließt. Inhaltlich werden dabei berufsbildübergreifende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten abgeprüft. Die betriebliche Projektarbeit am Ende der Ausbildung wird als Bestandteil der „Abschlussprüfung Teil 2“ mit hoher Gewichtung erhalten bleiben.

@ Infos für interessierte Betriebe und potenzielle Auszubildende: http://www.bwv-ahaus.de/index.php/berufsschule/59-it-berufe

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.