Informationen zum Wegfall der Maskenpflicht in den Klassenräumen

Liebe Schüler*innen, liebe Kolleg*innen,

mit dem Wegfall der Maskenpflicht in den Klassenräumen wächst bei vielen Mitgliedern der Schulgemeinde die Sorge um eine mögliche Ausbreitung der Pandemie.

Insbesondere für die Risiko-Patient*innen in Schüler- und Lehrerschaft steigt die Infektionsgefahr, was unter Umständen den Distanzunterricht in den betroffenen Gruppen wieder erforderlich macht. Die Erfahrungen der letzten Wochen des vergangenen Schuljahres zeigen, dass dies immer nur die zweite Wahl sein kann. Wir alle möchten den Präsenzunterricht und sollten alles dafür tun, diesen aufrecht zu erhalten.

Einige Schüler*innen stehen kurz vor ihrer Abschlussprüfung, da sie ihre Ausbildung verkürzen. Eine Quarantäne oder sogar eine Schulschließung wäre für diese Gruppe äußerst misslich, zumal schon im vergangenen Schuljahr viele Unterrichtsstunden ausgefallen sind.

Die Ausbilder*innen sind besorgt um die Gesundheit ihrer Belegschaft. Da aktuell Menschen der Altersgruppe unserer Schüler*innen sich am häufigsten mit dem Coronavirus infizieren, befürchten sie, dass ihre Auszubildenden sich in der Schule infizieren könnten und somit das Virus ins Unternehmen bringen.

In fast jeder Klasse befinden sich Schüler*innen, die corona-relevante Vorerkrankungen haben und sich um die eigene Gesundheit sorgen. Zugleich sorgen sich manche von Ihnen nicht nur um die eigene Gesundheit, sondern auch um Familienmitglieder zu Hause, die zu einer Risikogruppe gehören.

Die Schulleitung des BWV Ahaus empfiehlt daher dringend, die MNB auch in den nächsten Wochen durchgängig zu tragen, um Ihrer aller Gesundheit nicht zu gefährden und den Präsenzunterricht aufrecht zu erhalten.

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

R. Wehmschulte, Schulleiter

Aktuelle Informationen zum Start ins neue Schuljahr 2020/2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Studierenden, sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Ausbilderinnen und Ausbilder,

in dem Konzept des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen zum Umgang mit dem Corona-Virus vom 3. August 2020 „Wiederaufnahme eines angepassten Schulbetriebs in Corona-Zeiten zu Beginn des Schuljahres 2020/2021“ werden grundlegende Vorgaben für den Beginn des neuen Schuljahres getroffen.

Für uns am BWV Ahaus bedeutet das: 

  • Der Unterricht wird laut Stundenplan in den Klassen und Kursen erteilt (Präsenzunterricht),
  • Für alle Schüler*innen und Student*innen gilt eine umfassende Maskenpflicht (Visiere sind nicht zulässig!) auf dem Schulhof und im gesamten Schulgebäude (auch im Unterricht!).
  • Es besteht eine grundsätzliche Teilnahmepflicht am Präsenzunterricht („Für Schülerinnen und Schüler mit relevanten Vorerkrankungen finden die Bestimmungen über Erkrankungen (§ 43 Absatz 2 SchulG) mit folgender Maßgabe Anwendung: Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen dies schriftlich mit. Entsprechende Pflichten gelten für volljährige Schülerinnen und Schüler.“ In diesem Fall erfolgt der Unterricht im digitalen Homeschooling. Dieser wird bewertet und es gibt eine Teilnahmepflicht z. B. bei Videokonferenzen. Prüfungen müssen abgeleistet werden.
  • Unsere neuen Schülerinnen und Schüler begrüßen wir in diesem Jahr in den Klassenräumen und nicht im Foyer der Schule. 

Auch im Schuljahr 2020/2021 werden wir Vorsorge dafür tragen, dass ein größtmöglicher Infektionsschutz für alle am Schulleben Beteiligten gewährleistet werden kann. Wir zählen dabei auf Ihre Unterstützung!

Einen guten Start in das neue Schuljahr und bleiben Sie gesund! 

Reinhard Wehmschulte

Schulleiter

 

Bitte beachten Sie diese Checkliste zum Verhalten in der Schule.

 

Das BWV Ahaus empfiehlt die Nutzung der offiziellen Corona-App der Bundesregierung.

Weitere Informationen und Downloadmöglichkeiten finden Sie auf der Seite der Bundesregierung: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app.

International Project Week 2020 an der Saxion Hogeschool

Neun Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule und der Oberstufe der Höheren Handelsschule aus Gronau und Ahaus haben in der ersten Februarwoche erfolgreich an der International Project Week 2020 an der Saxion Hogeschool in Enschede teilgenommen. Mit einem Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme sind sie voller neuer Eindrücke wieder nach Ahaus zurückgekehrt.

Während der Projektwoche arbeiten ca. 900 Studenten der Saxion in unterschiedlichen Gruppen jeweils an einer Aufgabenstellung eines Unternehmens. Die Unternehmen stellen der niederländischen Fachhochschule zuvor reale Projektideen zur Verfügung, die dann von den einzelnen Teams bearbeitet und präsentiert werden müssen. Jede einzelne Gruppe setzt sich aus Studentinnen und Studenten der Fachhochschule sowie internationalen Gaststudenten aus Polen, Spanien, China, Irland, etc. zusammen, die eigens für die Projektwoche aus ihren Heimatländern anreisen. Die internationalen Teams erarbeiten im Laufe der Woche Lösungen für die ihnen jeweils zugeteilte Problemstellung, entwerfen Maschinen oder Produkte und entwickeln hierfür eine Marketingstrategie.

Unsere Schülerinnen und Schüler nahmen an unterschiedlichen praxisorientierten Projekten teil. So beschäftigte sich eine Gruppe mit dem Problem, wie man Plastik mittels Containerschiffen aus dem Meer fischen kann, ohne z. B. den Fischbestand zu gefährden. Eine andere Gruppe widmete sich der Entwicklung und dem Design einer Batterie-Box. Eine weitere Gruppe entwickelte eine sensorgesteuerte Transportmöglichkeit für die Aussortierung von Holzresten in Verbrennungsanlagen. Ein Team entwickelte unterschiedliche Möglichkeiten zum Einsatz von App-gesteuerten Modulen in Küche, Büro etc. Zu jeder Idee erstellten die Schülerinnen die erforderlichen Plakate und Werbeprospekte sowie eine Präsentation, die dem jeweiligen Unternehmen, welches die Projektidee zur Verfügung gestellt hatte, vorgestellt wurde. Am Ende der Woche wurden die Gruppen mit den besten Ideen und deren Umsetzung in einer großen Abschlussveranstaltung im Foyer der Fachhochschule geehrt.

Die Arbeit in den internationalen Teams hat den Schülerinnen und Schülern viel Spaß bereitet, sodass sie gerne noch länger als eine Woche daran gearbeitet hätten. Darüber hinaus konnten sie ihre Kompetenzen, vor allem im sprachlichen Bereich deutlich erweitern, da Englisch für die international gemischten Teams die Standardsprache darstellte. Unsere Schülerinnen und Schüler stehen jetzt einem Studium an einer Fachhochschule sehr offen gegenüber und freuen sich, dass sie die Möglichkeit gehabt haben, einen intensiven Einblick in das Arbeiten an einer Fachhochschule zu bekommen.

Drucken E-Mail

E-Twinning Label

 

Kooperation

 Private Hochschule Göttingen

Deutsch-Polnisches Jugendwerk

Erasmus Plus

gefördert durch

Twinspace - Projektseite

Facebook - Projektseite

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.